Frauenpolitik in der DDR und ihre Auswirkungen bis heute

Frauenpolitik in der DDR und ihre Auswirkungen bis heute – Podiumsgespräch und Austausch | Mittwoch, 13.03.2024 | 18:00 – 20:30 Uhr | Café Marat, Peter-Weiss-Haus | Teilnahme kostenfrei und ohne Anmeldung möglich

Im Rahmen eines Podiumsgesprächs unterhalten wir uns mit Frauen, die in der DDR aufgewachsen sind über ihre Sozialisierung und Aktivismus. Wir möchten einen Blick auf die Konflikte und Herausforderungen der feministischen Bewegung im Osten werfen und westdeutsch geprägte feministische Narrative kritisch hinterfragen. Zu Beginn machen wir einen kurzen Rundumschlag zu den politischen und gesellschaftlichen Gegebenheiten in Bezug auf das Frauenbild und die Rechte von Frauen in der DDR. Diese werden anhand von Statistiken und historischen Belegen gestützt.

Im Anschluss unterhalten wir uns mit den Zeitzeuginnen darüber, wie und mit welcher Motivation sie sich in der DDR organisiert haben: Wie haben sie die Lebensumstände wahrgenommen? Welche Rolle spielten lesbische Bewegungen? In welcher Form haben sie Sexismus bzw. Queerfeindlichkeit in der DDR erlebt? Was treibt sie heute an, aktiv zu sein?

Die Podiumsdiskussion richtet sich an alle Menschen, die Interesse an dem Thema haben und lädt sie dazu ein, sich mit Fragen und eigenen Erfahrungsberichten einzubringen.

 

Nach oben